Hier finden Sie uns:

Am Stützpunkt

der Aschbergfüßler

 

Dorfstraße 18
89438 Ellerbach

 

Trattoria Pizzeria

La Locanda

(Am grünen Baum)

1. Vorsitzende

Ingeborg Kögel

Strass im Attergau

Die „Aschbergfüßler“ on Tour: Der elfte Vereinsausflug des in Ellerbach ansässigen Nordic Walking- und Wanderklubs führte in den Attergau im Salzkammergut – und geriet zum rundum gelungenen Kurzurlaub. Nicht nur dank der perfekten Organisation von Reinhard Viehmann. Es passte einfach alles. Die Sonne strahlte von Donnerstag bis Sonntag mit den Teilnehmern um die Wette, das traumhaft gelegene Hotel mit freiem Blick auf den Attersee bot zeitgemäßen Komfort, das Essen mundete und auch das vielseitige Programm stellte Chefplaner Viehmann ein exzellentes Zeugnis aus.

Erste Station am Anreisetag war der Mondsee. Auf die Besichtigung des gleichnamigen Orts – ob nun per pedes oder mit der originellen „Bimmelbahn“ – folgte eine Schifffahrt. Das 11 Kilometer lange und bis zu 1,5 Kilometer breite Gewässer mit dem Schafberg und der majestätischen Drachenwand in unmittelbarer Nähe zählt zu den größten Seen im Salzkammergut.

Am Freitag ging's nach Hallstatt und dort mit der Standseilbahn zum weltberühmten Salzbergwerk. Dick eingepackt in Schutzkleidung erfuhren die Besucher bei der informativen Besichtigung unter anderem, dass jungsteinzeitliche Siedler schon vor 7000 Jahren mit Pickeln aus Hirschhorn das „weiße Gold“ abgebaut hatten. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Neben den herkömmlichen Treppen führen steile hölzerne Rutschen in die jeweils nächst tiefere Ebene des Bergwerks. Fast alle „Aschbergfüßler“ stellten sich der Mutprobe und rauschten paarweise unter lautem Gejohle auf dem Hosenboden nach unten. Mit der Standseilbahn wieder an der Talstation angekommen, blieb noch genügend Zeit für einen Rundgang durch Hallstatt. Allgemeiner Tenor: Der malerische Ort trägt den Titel „Weltkultur- und -naturerbe“ der UNESCO völlig zu Recht. 

Zurück im Hotel lautete die Frage: Welches Paar legt die kesseste Sohle aufs Parkett? Beim obligatorischen Tanzabend herrschte wie immer Superstimmung. Der Allein-Unterhalter gab sein Bestes und freute sich über die zahlreichen Tänzer.

Am Samstag startete die große Seenrundfahrt. Die Route führte über Mondsee, Attersee, Wolfgangsee und Traunsee. Eine ortskundige Reiseleiterin erklärte anschaulich alles Wissenswerte.  Zwischenstopps wurden in St. Gilgen, Bad Ischl und Ebensee gemacht.

Am Sonntag hieß es Abschied nehmen. Bei der Heimreise steuerte der Busfahrer die Waldgaststätte „Peterhof“ in Gersthofen an, wo man bei deftigen Brotzeiten den Ausflug gemütlich ausklingen ließ. Im Namen der gesamten Reisegesellschaft bedankte sich Reinhart Kruse bei Cheforganisator Reinhard Viehmann sowie der „guten Fee“ Sonja Flechsberger für den Bordservice im Bus und hob speziell das harmonische Miteinander aller Teilnehmer hervor.

Übrigens: Der nächste Ausflug kommt bestimmt, die Planungen laufen. Erste Anmeldungen sind bereits eingegangen, obwohl das Reiseziel noch gar nicht feststeht.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nordic Walking & Wanderverein Aschbergfüßler